Warum meine Familienplanung mit 1 Kind abgeschlossen ist

Warum meine Familienplanung mit 1 Kind abgeschlossen ist

Noch vor zwei oder drei Jahren wollte ich mir die Tür zur Familienplanung einen winzigen Spalt offen lassen. Wenn alles passt, mit dem richtigen Partner, zur richtigen Zeit …? Eigentlich war ich gedanklich schon durch, aber wer weiß? Seit Anfang dieses Jahres kann ich nach bestem Wissen und Gewissen sagen: Ich BIN durch! Ohne Bedenken, ohne Gewissensbisse. Warum?

Ja, ich mache Fehler! – Warum ich meiner Tochter beibrachte, dass Eltern auch nur Menschen sind.

Ja, ich mache Fehler! – Warum ich meiner Tochter beibrachte, dass Eltern auch nur Menschen sind.

»Weil ich das so sage!« Klingt dir dieser Satz auch noch so in den Ohren nach, wie mir? Was habe ich diese fünf Worte damals gehasst, wenn ich es wagte, nach einem Grund zu fragen. Denn sie lieferten genau das nicht, dafür aber jede Menge Frustration. Ebenso wie das andere Pendant: »Wir sind die Eltern, also hast du zu tun, was wir sagen.« Doch was, wenn wir Eltern falsch liegen?

Getrennt gemeinsam erziehen –

Getrennt gemeinsam erziehen –

Ich muss gestehen, dass ich bis vor einigen Wochen nicht wusste, dass es den Begriff „Getrennt gemeinsam erziehend“ – oder wie es beim Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugendliche heißt: „Gemeinsam getrennt erziehend“ – überhaupt offiziell gibt. Als ich die zweite Bezeichnung kennenlernte, kam ich etwas ins Grübeln. Wo liegen die Unterschiede und wo genau befinde ich mich da?