Mund-Nasen-Schutz – der große Intelligenztest

Read Time:4 Minute, 18 Second
Mund-Nasen-Schutz – der große Intelligenztest

Mund-Nasen-Schutz: Des Menschen größte Prüfung. Übertrieben? Ich denke nicht! Okay, jetzt mal ernsthaft: Was ist da draußen eigentlich los? Man könnte glatt den Eindruck bekommen, dass manche Menschen ihre Intelligenz morgens mit der benutzten Kaffeetasse in die Spüle stellen, bevor sie zur Arbeit gehen. Und wenn es nicht die ist, dann aber mindestens die Moral! Wenn das Tragen der MNS-Masken ein Intelligenztest wäre, wären viele locker durchgefallen!

Den Mund-Nasen-Schutz nicht korrekt zu tragen ist egoistisch
Photo by Andre Hunter on Unsplash

Ich fahre jeden Morgen und jeden Abend mit der Straßenbahn und mit dem Zug zur Arbeit – und ich kriege jedes Mal Aggressionen. Nein, das liegt nicht an der Deutschen Bahn! Mag vielleicht daran liegen, dass mein Zug von der Abellio kommt, aber das ist ein anderes Thema! Nein, der Knackpunkt ist ein ganz anderer: Mich regen die Menschen auf, die nach all der Zeit (In Anbetracht dessen, dass wir mit diesem Corona-Mist bereits seit Februar herumhampeln, darf man das ruhig so formulieren!) immer noch nicht kapiert haben, dass sie mit dem Mund-Nasen-Schutz nicht nur sich, sondern auch andere schützen. Es vergeht kein Tag, an dem ich an den Bahnhöfen Menschen komplett ohne Maske sehe. In den Fahrzeugen selbst scheinen manche Menschen noch nie davon gehört zu haben, wie die Masken korrekt getragen werden.

Mund-Nasen-Schutz – Der Name sagt es doch schon

Im Prinzip ist es mit den kleinen Schutzmasken eine völlig simple Sache. Völlig unabhängig davon, ob man selbstgenähte Stoffmasken oder hocheffektive FFP3-Masken trägt. Sie sollten über Mund und Nase getragen werden. Nicht entweder, oder! BEIDES. Doch genau das scheint ziemlich Menschen vor eine enorme Herausforderung zu stellen. Aber warum ist das so? Unwissen kann es ja eigentlich nicht sein. Oder: Zum großen Teil nicht. Ernsthaft Leute – Corona vermiest uns den Tag erfolgreich seit Anfang des Jahres!

Und sonst? Ja, mit Asthma oder Bronchien-Problemen ist es wirklich nicht schön und wenn ich mal einen kleinen Sprint hinlegen muss, dann sehe ich beim Einsteigen in die Bahn mit meiner unsportlichen Kondition so aus, als wolle ich die Maske gleich komplett inhalieren. Aber es funktioniert trotzdem! Bärte? Auch keine Ausrede! Ich sehe genügend Arbeitskollegen, die trotz ihrer Bärte erfolgreich den Mund-Nasen-Schutz korrekt tragen. Man höre und staune! Warum kriegen es manche Menschen also einfach nicht auf die Kette?

Photo by Jon Tyson on Unsplash

Mittlerweile gehe ich wirklich davon aus, dass es sich hierbei um schlichte Ignoranz handelt. Denn genau das sehe ich jeden Tag. Menschen, die beim Einsteigen die Maske korrekt tragen und – sobald sie merken, dass kein Kontrolleur im Fahrzeug ist – danach schleunigst die Maske unter die Nase ziehen oder sogar komplett unters Kinn stopfen. Das hat nichts mit Unwissen zu tun, sondern mit purer Ignoranz und Egoismus! Und das macht mich wütend. Weil diesen Menschen die Leute um sie herum ganz klar am Arsch vorbei gehen! Die vielleicht wirklich Probleme haben, durch die Maske zu atmen – und es trotzdem machen. Egal, ob Kinder, Jugendliche oder sogar Senioren. Und dieses Verhalten ist ganz klar asozial!

Warum ist es wichtig, die Maske über Mund UND Nase zu tragen?

Das Coronavirus wird – wie wir mittlerweile alle wissen – über Aerosole und Tröpfchen verbreitet. Diese verteilen wir beim Sprechen, Husten, Niesen, sogar Singen. Auch, wenn wir uns noch gar nicht krank fühlen, können hier schon die ansteckenden Erreger enthalten sein und so von uns an andere weitergegeben werden.

Also schützt ein Mund-Nasen-Schutz mich vor den Viren der Menschen um mich herum? Nein, nicht wirklich. Auch das haben wir mittlerweile oft genug gehört und gelesen. Ich nehme es aber gerne hier noch einmal mit auf. Vielliecht bleibt es ja irgendwann mal hängen. Ja, die Masken bieten – je nach Beschaffenheit und Filterung – einen gewissen Schutz vor Covid-19. Am Allermeisten schützt er jedoch die anderen Menschen um mich herum vor den Viren, die ich an andere weitergeben könnte.

Also tragen wir die Alltagsmasken mehr zum Schutz anderer vor unseren Viren als umgekehrt. Aber ich fühle mich doch nicht krank! Ich habe das Virus nicht! Kannst du zu 100 % sicher sein? Ich möchte es nicht verantworten, dass sich jemand meinetwegen mit diesem Mist ansteckt. Und ehrlich gesagt habe ich auch absolut keine Lust mir den Mist selbst einzufangen, weil irgendjemand meint, den Schutz nicht oder falsch tragen zu müssen! Und dann noch nicht einmal auf Abstand bleibt. Das ist nämlich auch noch so ein Thema!

Der Mund-Nasen-Schutz schützt beide Seiten
Image created by Kyle Mueller. Submitted for United Nations Global

Wie sollten die Alltagsmasken also korrekt getragen werden?

Ich glaube ja irgendwie immer noch an das Gute in den meisten Menschen. Vielleicht wird das ja doch noch etwas mit dem Intelligenztest und den MNS. Man hat ja bei jeder Prüfung auch mehrere Versuche. Damit wir noch einmal alle auf demselben Stand sind, hier eine kleine Zusammenfassung, was man beim Tragen des Mund-Nasen-Schutzes beachten sollte:

  • Die Nase sollte NICHT frei liegen
  • Mund UND Nase sollten bedeckt sein
  • Die Maske sollte vor dem Tragen NICHT in der Hand geknüllt werden (Sonst kann man auch einen gebrauchten Spüllappen verwenden!!)
  • Zum Niesen oder Husten sollte die Maske EBEN NICHT abgenommen werden!
  • Nicht die ganze Zeit mit den Händen an der Maske herumfummeln!!
Photo by Pille-Riin Priske on Unsplash

About Post Author

Carina

Leidenschaftliche Texterin für Website-Texte. Single-Mom, kreativer Chaos-Mensch. Introvertierter Dickkopf. Schreiben ist mein Lebenselixier. Gleich neben der Musik, meinen Büchern und meiner Tochter.
0 0
Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleppy
Sleppy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.